Finanzhilfen für Eltern und Studierende

Elterngeld
Mütter und Väter sollen wegen der Corona-Pandemie keine Einbußen beim Elterngeld hinnehmen müssen. Lohnersatzleistungen, wie bspw. Kurzarbeitergeld oder Arbeitslosengeld I, sollen bis zum Jahresende nicht auf das Elterngeld angerechnet werden.

Weiterhin soll für Personen, die in systemrelevanten Berufen tätig sind und deshalb aktuell keine Elternzeit nehmen können, die Möglichkeit bestehen, diese aufzuschieben.

Studierende und Wissenschaftler
Wissenschaftler sollen in der Qualifizierungsphase mehr Zeit bekommen, um Corona-bedingte Beeinträchtigungen auszugleichen. Die maximale Befristungsdauer für Zeitverträge wird um sechs Monate verlängert.

Für Studierende im BAföG-Bezug soll während der Pandemie Lohn, der aus Tätigkeiten in systemrelevanten Bereichen bezogen wird, nicht auf das BAföG angerechnet werden.

Quellen/weitere Information:
tagesschau.de
Spiegel Online