Pfändungsschutzkonto

Bei Kontopfändung ist ein Pfändungsschutzkonto (oder auch P-Konto) eine gute Möglichkeit, sein Kontoguthaben bis zu einem gewissen Betrag (Sockelbetrag: 1.178,59 €) zu schützen.

Es besteht ein Anspruch auf erhöhte Freibeträge, bspw. wenn bei bestehenden Unterhaltsverpflichtungen Unterhalt gewährt wird oder Kindergeld auf das betreffende Konto eingeht. Für einen erhöhten Freibetrag ist in aller Regel eine Bescheinigung für die Bank erforderlich. Die Bescheinigung kann u. a. durch die örtlichen Schuldnerberatungsstellen (Link) in Rheinland-Pfalz ausgestellt werden. Die Beratungsstellen können auch bei weiteren Fragen behilflich sein.

Weitere, ausführliche Informationen zum Pfändungsschutzkonto stellt auch die Verbraucherzentrale auf ihren Internetseiten (Link) bereit.