Aufgabenstellung und Zielsetzung

Aufgabenstellung und Zielsetzung

Die Landesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung Rheinland-Pfalz e.V. (LAG-SB) besteht seit Oktober 1996. Sie ist ein Zusammenschluss von Institutionen und Fachkräften interdisziplinärer Berufsgruppen, die bei unterschiedlichen Arbeitgebern beschäftigt sind und im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit schwerpunktmäßig mit dem Thema Ver- und Überschuldung befasst sind. Die LAG-SB ist Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung e.V. (BAG-SB). In der BAG-SB sind alle bestehenden Landesarbeitsgemeinschaften in Deutschland vertreten.

Die LAG-SB arbeitet auf Landesebene mit dem Schuldnerfachberatungszentrum, der LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege, dem Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung sowie dem Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie zusammen.

Die Landesarbeitsgemeinschaft setzt sich für folgende Ziele ein:

Unterstützung, Stärkung und Förderung von gemeinnützigen Organisationen, Einrichtungen und Mitarbeiterinnen, die sich mit Schuldnerberatung befassen.

Interessenvertretung für überschuldete Personenkreise auf gesellschaftlicher, fachlicher und politischer Ebene.

Die LAG-SB ist Ansprechpartner für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus dem Fachgebiet Schuldnerberatung. Durch Fachgremien, Mitgliederversammlungen, Publikationen und Fortbildungen fördern wir den Informations- und Diskussionsaustausch unter den KollegInnen. Die LAG entwickelt und setzt sich für Qualitätsstandards in der Schuldnerberatung ein. Auf Fachebene trägt die LAG zur Vernetzung von verschiedenen Institutionen und zum kollegialem Fachaustausch bei. Die LAG unterstützt inhaltlich und organisatorisch die alljährlich stattfindende Fachtagung aller Beratungskräfte in Rheinland-Pfalz.

Überschuldung beinhaltet eine gesellschaftliche Brisanz.
Auf praktischer Ebene treten wir für eine sozialpolitische und sozialrechtliche Verbesserung der Lebenssituation von überschuldeten Personen ein.

Forderungen der LAG-SB

  • Klärung der Zuständigkeiten der zu beratenden Personenkreise, die nur schwer bzw. keine Alternativen zur Schuldnerberatung haben. Dies sind Menschen, deren Immobilienfinanzierung zu scheitern droht, selbständige Kleinunternehmer und ehemals selbständige Personen, die nicht in der Zuständigkeit des Verbraucherinsolvenzverfahrens liegen.
  • Bedarfsgerechter Ausbau von Personal- und Verwaltungsstellen in der Schuldnerberatung und Sicherstellung der Finanzierungsgrundlage. Wir plädieren für eine finanzielle Förderung von Verwaltungskräften von ≥ 0,3/VZÄ sowie die Dynamisierung der Fördermittel durch das Land Rheinland-Pfalz.
  • Für flächendeckende systematische Präventionsarbeit zum Thema Ver- und Überschuldung, unter anderem an Schulen und beruflichen Bildungsträgern.
  • Schutz der Verbraucher vor unseriösen Schuldenregulierern und Finanzdienstleistungen.

Stand: 27.02.2020

Unterstützen Sie die Ziele der Landesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung e.V. und werden Sie Mitglied in Ihrer unabhängigen Interessenvertretung!

Hier finden Sie weitere Informationen für eine Mitgliedschaft.